Endlose Dauerbrenner

… und dann machen wir doch mal weiter mit den älteren Hits. Diesmal aber die so richtig ollen Kamellen. Sozusagen aus dem Vorjahr. Aus diesem stammt nämlich der Fußball-Mallorca-Atzen-Hit Das geht ab [Wir feiern die ganze Nacht], damals noch erschienen unter dem Label Frauenarzt & Manny Marc. Tja, und dieses Ding ist wirklich gar nicht gar nicht tot zu kriegen und wird bei media control mittlerweile in der 50. Woche notiert. Jetzt könnten natürlich Schlaumeier kommen und sagen: ok … 50 Wochen irgendwo zwischen Platz 80 und 100, wen juckt's. Aber nö – von diesen 50 Wochen standen die beiden Typen tatsächlich 46 innerhalb der Top 50 (aktuell grad wieder auf der 46 - steigend) - und dazu muss man dann doch schon wenigstens ein paar CDs/mp3s absetzen.

Was heißt das alles? Es gibt also diese synthetisch gemachten Kurzzeit-Hits à la DSDS etc. und es gibt diejenigen, die sich über enorm lange Zeiträume durchsetzen und zu so etwas wie modernen Gassenhauern werden. Das geht ab hat als Höchstplatzierung beispielsweise einen Rang 8 zu Buche stehen. Das war schon eine ziemliche Sensation. Durch die Dauerpräsenz schaffte der Titel es in der Endauswertung des Jahres 2009 auf Platz 14 der meistverkauften Songs. In der bisherigen Auswertung steht der Titel auf genau dem selben Platz. Alle Achtung!

Dieses Phänomen der Megadauerbrenner ist noch nicht so arg alt. Also klar gab es immer Titel, die auch mal ein komplettes Jahr notiert wurden, aber das war eher die Ausnahme. Momentan passiert es doch etwas häufiger, dass ein Titel sich bis an die 50 Wochen und länger geranpirscht. Die letzte, die das schaffte war (und ist) Lady Gaga mit ihrem Poker Face. Zurück zu den Atzen: mit 49 ununterbrochenen Wochen in den Charts (eine einzelne Platzierung gab es bereits einige Wochen bevor der Titel durchstartete) gehören Frauenarzt und Manny Marc jetzt zum Kreis von 10 Titeln, die das vor ihnen vollbrachten. Mal ne Auflistung gefällig, wer sich da noch so rumtreibt? – Beispielsweise das Guru Josh Project mit Infinity 2008 (51 Wochen), Haus am See von Peter Fox (52 Wochen), aber auch solche Oldies wie De Randfichten (Lebt denn dr alte Holzmichl noch) oder Tony Marshall (Schöne Maid) mit jeweils 56 Wochen oder auch DJ Ötzi & Nik P mit Ein Stern (der deinen Namen trägt (67 Wochen). Und wenn man richtig in die Tiefen der deutschen Charts geht und zum Beispiel auch die Auswertungen aus den 50ern anschaut, dann findet man dort so einen Titel wie Petite Fleur von der Chris Barber's Band, der sich 52 Wochen lang platzieren konnte – wobei sich hier die Experten streiten, denn 1958/59 erschien die Verkaufsauswertung monatlich, an Charts wie wir sie heute kennen war da noch nicht zu denken. Und so ist dann auch umstritten: zählen die Platzierungen jeweils 4 Wochen (also einen ganzen Monat) oder nur eine … oder darf man die überhaupt hier zum Vergleich heranziehen? Denn damals gab es ja auch nur 20 oder 30 Plätze … ein Fass ohne Boden …

Aber was besonders auffällig ist, egal was man nun von dieser Auflistung hält. Es sind vor allem die deutschsprachigen Titel, die sich hier durchsetzen. Könnte heißen: nur was auf deutsch gesungen wird hat eine Chance sich wirklich in die Hirne der deutschen zu brennen. Dementsprechend heißt auch der am längsten ununterbrochen notierte Titel Die längste Single der Welt und stammt von Wolfgang Petry. Lady Gaga ist mit Poker Face in diesem Sinne eine komplette Ausnahme … mal wieder.

Reicht das an Statistik? Wer sich für die aktuelle Liste der am häufigsten platzierten Titel interessiert, der wird bei chartsurfer fündig. Allerdings: hier werden auch Wiedereinsteiger gezählt. Und deshalb sieht die Liste etwas anders aus und Frauenarzt & Manny Marc stehen dort noch auf Platz 37. – Vielleicht an dieser Stelle noch erwähnenswert, dass gerade Peter Fox mit Haus am See dort unter die dauerhaftesten 10 vorgestößt. 66 Wochen wird er nämlich schon notiert.