14. Mai 2010: Spitzengruppe Mehrzad, Lena, Unheilig

Also noch einmal: Ich entschuldige mich bei allen Fans von DSDS … ihr seid viele. Und es macht euch nichts aus, wie retortenmäßig der Titel auch daherkommt – Mehrzad Marashi schafft es, eine dritte Woche mit Don’t Believe den meistverkauften Song der Woche zu stellen. Vor ihm erreichten das bisher lediglich Superstar 2009 Daniel Schuhmacher mit Anything But Love und 2006 Tobias Regner mit I Still Burn. Beides nicht unbedingt die dauerhaftesten Hitliferanten. Immerhin: Daniel Schuhmacher arbeitet gerade an seinem neuen Album und ist zumindest medial präsent.

Acht Wochen hintereinander stehen nunmehr deutsche Produktionen an der Spitze der media control Singlecharts. Zuletzt gab es das 2007, als sich zwischen dem 13. Juli und 28. September für 12 Wochen lang deutsche Produktionen den Titel in die Hand gaben. Im Einzelnen waren das: Mark Medlock & Dieter Bohlen (You Can Get It), Monrose (Hot Summer), Azad feat. Adel Tawil (Prison Break Anthem (Ich glaub an dich)) und Culcha Candela (Hamma!). Die meisten von ihnen (eigentlich alle bis auf Azad und Monrose – gibt es die überhaupt noch?) gehören ja auch heute noch zu den umsatzstarken Acts aus Deutschland.

Das letzte Mal, dass es zwei deutsche Produktionen hintereinander zu mindestens drei Wochen an der Spitze brachten war 2006. Damals lösten sich Herbert Grönemeyer und die Sportfreunde Stiller mit Zeit, dass sich was dreht bzw. ’54 – ’74 – ’90, 2006 gegenseitig ab, beide brachten es auf jeweils drei Wochen auf der 1. Gefolgt wurde dieses Ringelreispiel von Xavier Naidoo, der mit Danke fünf Wochen lang die Spitze blockierte, und schließlich auch Tokio Hotel, die sich noch mal eine Woche lang mit Der letzte Tag durchsetzen konnten.

Ob die derzeitige Spitzengruppe in ein paar Jahren auch noch so erfolgreich sein wird? Neben Mehrzad Marashi steht auf der 2 nämlich ebenfalls eine Newcomerin, Lena Meyer-Landrut bleibt mit Satellite stark nachgefragt, und auch UNHEILIG sind mit Geboren um zu leben noch beeindruckend hoch platziert, mittlerweile ja auch schon 14 Wochen in den Top 10, das ist zusammen mit Ke$ha’s TiK ToK momentan der längste Top 10-Aufenthalt innerhalb des Jahres 2010.

Jetzt hab ich also wieder nur über Platzierungen geschrieben, obwohl ich das gar nicht wollte. Hmmm … Aber was fällt mir zum aktuellen Top-Hit ein? Das Mehrzad Marashi nach mehrmaligem Hören immer mehr wie Mark Medlock klingt? Geht euch das auch so? Vielleicht kann ich die beiden ja deutlicher voneinander trennen, wenn ihr geplantes Duett rauskommt. Übrigens ein Cover des schon in den 90ern unsäglichen Sweat (A Lala Lala Long). Also ich könnte auf diese Version verzichten. Ehrlich.