Krassester "Wetten dass…"-Effekt: Gossip knallt!

Klar, die Familien-Show am Samstagabend (die doch eigentlich keiner mehr sehen will) wird dann doch von allen geschaut und generiert immer ihre Hits. Krassestes Beispiel aktuell: am 27. März flimmerte Herr Gottschalk über die Mattscheibe, zu Gast unter anderem unser Oslo-Star Lena Meyer-Landrut. Naja, die wäre wohl auch ohne diesen Auftritt wieder die Nr.1 geworden. Was aber wirklich ein unglaubliches Ding ist: Gossip, die Band um Beth Ditto treten mit ihrem Uralt-Hit (Charteinstieg im Juni letzten Jahres) Heavy Cross auf – fulminant und eigentlich gar nicht so sehr familienkompatibel – es wird mitgeklatscht, und plötzlich rennen auch all jene, die niemals CDs kaufen in die Läden (oder virtuellen Shops) und holen sich Heavy Cross. Ergebnis: der Titel macht in der media control-Auswertung einen Riesensatz von Platz 24 auf die 5 – wohlgemerkt: in der 42. verbuchten Chartwoche. So weit oben stand er zum letzten Mal im November 09. Boah! – Ich mein', der Titel ist geil. Immer noch. Ich hab einfach gedacht, den haben jetzt wirklich schon alle auf ihren Playern. War also ein Irrtum. Nur um mal meiner Verwunderung ein bisschen Futter zu geben: in der Jahresendauswertung 2009 stand Heavy Cross bereits auf Platz 9. Für 2010 wird der Titel bisher auf Platz 6 gelistet. Versteht ihr was ich meine? Da kann nich mal Frau Gaga gegen an …

Und im Zuge des TV-Auftritts punktet auch Love Long Distance nochmal ordentlich. In der letzten Woche stand die Nachfolgesingle auf Platz 100 und alle Messen schienen gesungen. In dieser Woche segelt der Track nochmal hinauf auf Platz 68 und erreicht die beste Platzierung seit Ende Februar.


Ebenfalls auf der "Wetten dass…?"-Bühne shakiramit ihrer neuen Single gypsy. Da fällt mir aber gar nix zu ein. Klar, Shakira ist nicht nur ein She Wolf, sondern jetzt auch Gypsy … alles, was Männerphantasien sich so ausmalen. shakira bedient es fleißig. Besonders innovativ ist das nicht. Reflektiert wird ich das auch nicht nennen. Aber es lässt sich Geld damit verdienen. Shakira schwingt sich mit ihrem Auftritt direkt hinein in die Top 10, auf Platz 8. Zum achten mal packt sie's damit. – Und hier ist der Titel. Besser gefällt mir trotzdem der gleichnamige und doch völlig andere Titel von Fleetwood Mac aus den 80ern.