Comeback des Jahres: train

Bester CD-Neustart abseits vom Superstar-Business gehört der amerikanischen Country-Rock-Band train. Für die meisten waren das bislang unbeschriebene Blätter, aber nichts da: die Jungs machen laut wikipedia-Angaben schon seit 1994 Musik. Und im Jahr 2001 hatten sie bereits flächendeckend kommerziellen Efolg mit dem Titel Drops Of Jupiter (Tell Me). Für die USA und Großbritannien bedeutete das Top 10, in Deutschland gab es immerhin neun Wochen Chartnotierung und Platz 73 (das war noch die eben zu Ende gegangene Ära, in der Titel nach neun Wochen automatisch aus der Liste entfernt wurden, sobald sie zweimal unterhalb der Position 50 platziert waren). Achteinhalb Jahre danach können train also wieder einen Hit verbuchen, und dieses Mal sogar einen richtig gewaschenen: Platz 8 in der Woche nach Erscheinen auf CD. Das ist mal ordentlich. – Mit dieser langen Chartabstinenz sind train zumindest für dieses Jahr die wahren Comeback-Stars. Mal abgesehen von solchen Acts wie Adiemus, Vangelis oder Rod Stewart, die auch schon seit mehr als neun Jahren oder länger nicht mehr in den Charts präsent waren und in diesem Jahr wieder mal auftauchten – allerdings mit alten Titeln bzw. im Fall von Rod Stewart als Teil des Charity-Projekts Helping Haiti. Kann man also nicht wirklich werten.

Versantwortlich für den plötzlichen Erfolg ist unter anderem der Einsatz als Soundtrack. In dem deutschen Film Vincent will Meer spielt Hey, Soul Sister eine nicht ganz unbedeutende Rolle. Aber … daran allein liegt es wohl nicht, denn auch außerhalb des deutschsprachigen Raums schlägt der Titel ordentlich ein. Nachdem allerersten Hören war mir dann auch sofort klar, was da ausschlaggebend ist. Nicht etwa ein plötzlicher Trend hin zum Countryrock (obwohl dieser ja so ein wenig schon eine Weile zu beobachten ist) , nein nein, Hey, Soul Sister kommt ziemlich weichgespült und radiotauglich daher. Die Servicewellen dudeln ihn hoch und runter und – ganz ehrlich – ich kann ihn eigentlich jetzt schon nicht mehr hören. Aber … da gibt es noch genügend andere Menschen, die das absolut nicht so empfinden und es ist abzusehen, dass train mit diesem Titel einen etwas dauerhafteren Hit in Deutschland absetzen können. Sei es ihnen gegönnt.