Party-Discofox-Trash mit Jürgen Drews, Axel Fischer und Anna-Maria Zimmermann

Eine Woche mit nur sieben Neueisteigern ... das ist schon recht beschaulich. Der höchste von Queensberry mit einem Cover des Hits der Shakespeare’s Sisters aus dem Jahr 1992 Hello (Turn Your Radio On). Und es ist irgendwie auch tragisch festzustellen, dass dies dann auch schon ungefähr der interessanteste CD-Neustart der Woche war. Natürlich schauen wir uns trotzdem auch die anderen nochmal an.

Für meine Begriffe ungewöhnlich erfolgreich startet Jürgen Drews in seinen nächsten Karriereabschnitt. Der Schlagerbarde hat sich mit Ich bau dir ein Schloss nun auch endgültig dem Discofox zugewandt. Bereits im Juli erschien der Titel als Download-Single und brachte es auf Mallorca zu einiger Bekanntheit, was ihm auch eine Verewigung auf diversen CD-Kompilations einbrachte. Rechtzeitig zum Start der fünften Jahreszeit ist also auch eine Single-Version erhältlich. Das Ganze klingt irgendwie auch nach dem Sound der 70er, in welchen Jürgen Drews seine großen Erfolge feiern konnte. Bisher landete er zweimal in den Top 10: 1976 mit dem Nr.1-Hit Ein Bett im Kornfeld und ein Jahr drauf mit Barfuß durch den Sommer (damals Platz 6). Ich bau dir ein Schloss kann mehr als dreißig Jahre danach an diese Erfolge anknüpfen und landet auf Platz 10. Wie gesagt: eher überraschend. Zuletzt war Jürgen Drews im jahr 2005 mit Der arme Idiot / Flying Through bis auf Platz 75 gelangt.

In die selbe Kategorie wie Jürgen Drews gehört auch axel fischer. Allerdings finde ich, man muss schon wirklich Fan von Disco-Techno-Fox-Schlager sein, um das zu mögen. Da wo Jürgen Drews eigentlich das macht, was er schon immer macht, und das ja in den 70ern auch absolut seine Berechtigung hatte, da dockt Axel Fischer an, und ich versteh gar nicht recht, warum eigentlich. Was hat ein doch noch junger Mensch eigentlich mit diesem eher angestaubten Genre am Hut? Auch Du trägst keine Liebe in dir gibt mir darauf keine Antwort. Auf der CD-Single findet sich neben dem neuen Titel auch ein Rosen-Mix des Vorgängers Amsterdam. Die CD steigt ein auf Platz 60, für Axel Fischer relativ mager. Der Hit aus dem letzten Jahr Amsterdam in Zusammenarbeit mit Cora beweist dagegen auch ein Jahr nach Veröffentlichung noch ordentlich Kraft und steigt von der 98 auf die 80 – höchste Platzierung seit Mai diesen Jahres.

Die Sparte „Wir haben Spaß bis zum Koma“ ist glücklicherweise nicht die einzige, mit der momentan Umsatz gemacht wird. Etwas durchdachter und trotzdem nicht ohne Party geht es auch. culcha candela beispielsweise legen mit Monsta ihre zweite Single-Auskopplung aus dem diesjährigen Album Schöne neue Welt vor. Diese kann noch recht gut punkten und landet direkt auf Platz 18, der insgesamt vierte Top 20-Hit für die Berliner Band. An den ganz großen Erfolg, den sie 2007 mit Hamma und Ey DJ einfuhren können sie allerdings momentan nicht anschließen. Eventuell braucht es dafür doch noch ein klein wenig mehr an Neuerfindung. – Der Titelsong des Albums Schöne neue Welt rutscht derweil von der 42 auf die 44.

Zu einer zweiten Karriere startet derzeit das Projekt Glashaus um Moses Pelham. Bislang gab es von ihnen neun platzierte Singles mit Cassandra Stehen als Sängerin. Am besten schnitten dabei Wenn das Liebe ist 2001 mit Platz 5 und Haltet die Welt an 2005 mit Platz 11 ab. Nun heißt die neue Stimme Peppa und ihr Debüt Das Hier schafft in der Woche der Veröffentlichung den Sprung auf Platz 43. Das ist zwar momentan wesentlich unspektakulärer als die großen Erfolge des Projektes, aber für einen Neustart gar nicht soo schlecht.

Während die letzte Single der Kings_Of_Leon Use Somebody so langsam ins Off schliddert, diese Woche runter von der 78 auf die 86 in der insgesamt 23. notierten Woche, während dies also passiert, steht die neue Auskopplung in den CD-Regalen. Notion ist die dritte Single aus dem Album Only By The Night. Natürlich ist von einer dritten Auskopplung auch nicht mehr die Power zu erwarten wie vom Signet-Titel, insofern ist Platz 69 wohl völlig in Ordnung und wahrscheinlich auch ein schöner Abschluss für diese Runde.

Ungewöhnlich, aber offensichtlich doch möglich ist, dass der Tourstart einer Band zu massiven Steigerungen im Verkauf führt. In diesem Fall waren es a-ha, die mit ihrem Auftaktkonzert in Köln am 27. Oktober vor 10.000 begeisterten Zuschauer_Innen überzeugen konnten. Die aktuelle Single Shadowside klettert in Folge von der 36 auf die 22, das Album Foot Of The Mountain geht nochmal rauf auf die 14 und die gleichnamige Single schafft sogar einen Wiedereinstieg auf Platz 38. Es ist die insgesamt 19. Chartwoche für den Titel, der Anfang Juni fulminant auf Platz 3einstieg und die zweitbeste Platztierung einer a-ha-Single überhaupt darstellt. – In der Zwischenzeit wurde auch bestätigt, dass es Ende November eine weitere Auskopplung aus dem Album geben soll: Nothing Is Keeping You Here wird dann die 30. Single der Norweger sein.

Und wenn wir schon bei den Wiedereinsteigern sind: Wie immer spielt hier TV eine große Rolle. Zweitwichtigster Fernsehevent der Woche 23. bis 29. Oktober nach den Popstars war offensichtlich „Die neue Hitparade“ auf RTL II am Sonntag, den 25.10. Mallorca-König Jürgen Drews schafft es ja mit Hilfe seines Auftritts nach 30 Jahren wieder in die Top 10 (siehe oben) und DSDS-Sternchen Anna-Maria Zimmermann darf mit ihrem Mallorca-Hit 1000 Träume weit (Torneró) ebenfalls auftreten … prompt wird der Titel auch wieder ordentlich verkauft und kehrt nach zweimonatiger Pause wieder zurück in die Liste der 100 bestverkauften Titel. Ende Juli war sie auf Platz 71 erstmals notiert gewesen, schaffte es innerhalb von fünf Wochen bis Platz 68 und verschwand dann. Wie gesagt: nun ist sie wieder da und ihr Titel steht auf Platz 84.

Auch noch einmal in der Liste steht Amy macdonald mit ihrem Hit This Is The Life. Vor knapp einem Monat verließ er die Liste und ist nun in der 52. Woche auf Platz 98 notiert.

Letzter Rückkehrer sind Timbaland presents OneRepublic mit dem Ex-Nr.1-Hit Apologize. Der Titel wird seit April erstmalig wieder notiert, und zwar auf Platz 100. Grund für die gesteigerte Nachfrage ist die anstehende neue Single von OneRepublic Secrets. Laut iTunes-Charts dürfen wir diese in der kommenden Woche ziemlich weit oben erwarten und natürlich greifen da einige Downloader auch noch mal zum alten Erfolgstitel. Warum Secrets allerdings nicht schon jetzt platziert ist, weiß ich nicht. Vermutlich wird der Titel von media control noch als unveröffentlicht geführt und darf deshalb auch nicht in der Liste erscheinen … dämliche Vorgehensweise.