Keine Charts mehr - selber schuld

Tja - das hat sich eine Firma wie media control selber eingebrockt. Seit dieser Woche verzichtet MTV auf die Veröffentlichung der offiziellen deutschen Single-Charts. Stattdessen gibt es noch die Download-Charts (die ohnehin spannender sind) und die Euro-Charts, naja und die führenden Musiknationen wie Großbritannien und die USA sind auch noch aufgelistet. Deutschland hat sich dagegen ins Abseits und in die Bedeutungslosigkeit bugsiert. Und wie? - Ein Grund dürfte die völlig überzogene Informationspolitik der Firma media control sein. Sie achten nämlich enorm streng darauf, dass nur sie wirklich die Charts veröffentlichen dürfen. Oder man zahlt halt eine Menge Kohle. Klar, dass dann immer weniger auf die Liste zurück greifen und am Ende andere Auswertungen wichtiger werden.

Ein anderer Grund: das einmalige Auswertungssystem in Deutschland. Da erhalten Titel also Punkte nach dem Umsatz den sie gemacht haben. Eine verkaufte CD ist also mehr wert als ein (legal erworbener) Digitaltrack. Was da so innovativ klingt, erweist sich allmählich als Krücke, denn die CD-Verkäufe sinken weiter und die Downloads nehmen zu. In den Charts aber wird ein verzerrtes Bild dargestellt. Nämlich ein altes Medium wird überbewertet, während einem neuen die nötige Akzeptanz fehlt. Insofern ist es klar, dass MTV statt der übergeordneten Top 100 nur noch auf die Download-Charts zurückgreift.

Alles in allem kann man sagen: MTV verhält sich konsequent. media control dagegen ... naja, große gierige Firma mit Industrie-Interessen ... um Musik geht's da eigentlich nicht. Insofern: gut, dass sich bald niemand mehr für ihre Produkte interessiert.