Die Spitze am 3. Juli 2009

Und wie vorauszusehen war schnappt sich Emilíana Torrini nun den Titel „Umsatzstärkster Titel der Woche“. Jungle Drum klettert nach dem Erscheinen der CD-Single mühelos auf die 1 und entthront Lady GaGa, deren Poker Face auf die 3 taumelt. In ihrer fünften Chartwoche krönt die Isländerin also ihre noch junge Chartkarriere und ist damit nach Daniel Schuhmacher der zweite Act in diesem Jahr, die mit ihrer ersten Chartsingle gleich an die Spitze gehen kann. Auch in Österreich klettert Emilíana Torrini an die Spitze, in der Schweiz dagegen reicht es momentan lediglich für den Rang 18. Ohne es genau nachgeprüft zu haben behaupte ich an dieser Stelle: das ist überhaupt das erste Mal, dass eine Künstlerin aus Island in Deutschland die Nr.1 stellt. Wenn ihr andere Informationen habt, dann teilt sie mir doch bitte ganz schnell mit. Bei meiner Schnellrecherche hab ich jedenfalls nichts gefunden.
Tja und als letztes zu unserem Nr.1-Star: wer Emilíana Torrini noch vor dem Herbst live sehen will, der/die muss in den nächsten Tagen nach Berlin, Karlsruhe oder Jena reisen, denn dort hat sie noch im Juli Auftritte.

In der nächsten Woche bleibt es dann weiter spannend. Nicht nur, dass Lady GaGa ihr neues Werk LoveGame auf den Markt wirkt, auch Cassandra Steen feat. Adel Tawil präsentieren sich weiterhin ziemlich stark. Stadt steht eine zweite Woche auf der Vizeposition und könnte bei dem enormen Radio- und TV-Einsatz noch einige KäuferInnen mehr finden. Und dann hat ja der Tod des King Of Pop Michael Jackson momentan enormen Einfluss auf das Kaufverhalten – besonders auf dem digitalen Markt. Zur Mitte der Woche nach dem Tod, stand zwar Emilíana Torrini noch sicher auf der 1 der iTunes-Charts, gefolgt von Cassandra Steen feat. Adel Tawil, aber schon auf der 3 wurde der Earth Song von Michael Jackson gelistet. Und weiter geht es mit They Don’t Care About Us, Heal The World und Dirty Diana. In Großbritannien und den USA steht dagegen Man In The Mirror an der Spitze. Alles das werden wir in genau sieben Tagen in der zusammengefassten Verkaufsliste noch einmal genauer betrachten.

Zweiterfolgreichste Single-CD-Neuveröffentlichung der Woche und damit höchster Neuzugang in den deutschen Charts sind Linkin Park. Mit New Divide liefern sie den Titelsong zum aktuellen Sequel von Transformers – Revenge Of The Falle auf deutsch: Die Rache. Und dieser Streifen hat sich in der ersten Woche mal gleich locker an die Spitze der Kino-Charts gestellt. Kein Wunder also, dass auch der Titel von Linkin Park ordentlich zuschlägt und auf der Position 4 zu finden ist. Es ist ihr dritter Titel, den sie in den Top 10 absetzen können. Und es ist das dritte mal, dass sie dabei auf der Position 4 landen. Zuvor war das What I’ve Done im Jahr 2007 gelungen, als Teil des Soundtracks zum ersten Transformer-Film. Und davor , Anfang 2005, war es die Kollaboration mit Jay-Z Numb/Encore, welche für eine Woche die 4 enterte. Nun also wieder an dieser Stelle. Der neue Titel ist sehr eindeutig Linkin Park-Sound, vielleicht ein Stückchen dunkler als gewohnt, auch ein wenig fulminanter ... wie es ins Kino gehört. Und an manchen Stellen klingt es so, als würden Linkin Park jetzt tatsächlich ganz bewusst dazu übergehen sich als Superband zu inszenieren. Es dürfte also mit dem kommenden Album, das in Produktion sein soll, sehr spannend werden.

Ebenfalls bei media control in ihrer Dienstags-Pressemitteilung genannt, und darum auch hier aufgeführt, die Sportfreunde Stiller, die mit Ein Kompliment – MTV Unplugged In New York, also die akustische Version, von der 10 auf die 6 steigen und damit in der sechsten notierten Woche einen neuen Bestwert verzeichnen können.