19. Juni 2009: Die (alte) neue Spitze

Na hoppla – grad hab ich James Mastertons Kommentar zu den aktuellen britischen Charts gelesen und ein bisschen neidisch gedacht: da passiert wenigstens was und prompt meldet media control in einer nahezu Nebenbei-Mitteilung eine kleine Sensation. Lady GaGa schafft es nämlich mit ihrem Hit Poker Face zurück auf die 1. Und das ist gleich doppelt sensationell. Zum einen ist es die zwölfte Woche an der Spitze und damit liefert sie den zweiterfolgreichsten Nummer 1-Hit des jungen Jahrtausends. Lediglich O-Zone mit Dragostea din tei waren 2004 länger an der Spitze notiert, nämlich 14 Wochen. Die letzte Solo-Künstlerin, der ein solch langer Aufenthalt auf der 1 gelang war vor 11 Jahren Celine Dion, die mit der Titanic-Titelmusik My Heart Will Go On 13 Wochen die meistverkaufte Single lieferte.

Und die zweite kleine Sensation? Lady GaGa gönnte sich doch tatsächlich drei Wochen lang eine Verschnaufpause auf der Position 2. Dass Titel mal kurz von der Spitze verdrängt werden und dann eine Woche später wieder ganz oben strahlen kommt schon hin und wieder vor, vor allem im letzten Jahrzehnt war das nicht so selten. Auch zweiwöchige Pausen gab es da manchmal. Aber 3 Wochen auf der Lauer liegen um dann noch einmal zuzuschlagen ... Da müssen wir schon zum Jahreswechsel 1995/96 zurück gehen. Da wurde nämlich zum Ende Oktober Coolio mit Gangsta’s Paradise für sechs Wochen auf der 1 notiert, bevor er Anfang Dezember durch Michael Jackson mit dem Earth Song abgelöst wurde. Aber am 19. Januar, nach sechs Wochen geschah das Unglaubliche: Coolio kehrte für zwei Wochen an die Spitze zurück. Ich denke, diese sechswöchige Pause dürfte bis ultimo ungeschlagen bleiben. Lady GaGa steht mit drei Wochen allerdings mindestens ganz dicht dahinter.

Mit diesen grandiosen Ergebnissen in der Tasche dürfte es jetzt für Lady GaGa tatsächlich sehr schwer werden, einen Nachfolgehit zu lancieren. Immerhin ist nun endgültig entschieden, welcher Titel denn das Erbe antreten soll. In Großbritannien fiel die Wahl auf Paparazzi, sofort stieg der Titel als reiner Download bis auf die 13. Hier in Deutschland wird am 19. Juni (also ab heute) Love Game auf CD erscheinen. Wir dürfen also sehr gespannt sein.

Harte Konkurrenz für Lady GaGa steht bereits auf der Position 2 in Lauerstellung. Emíliana Torrini steigt von der 10 auf die 2 – immer noch durch reine Downloads. Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte sie in der nächsten Woche die erste Nr.1 stellen, die nur durch Online-Verkäufe diese Position erreicht hat. Wenn nicht, dann sehen wir sie ganz ganz sicher in zwei Wochen an der Spitze, denn auch ihre CD-Version erscheint mit dem heutigen Tag. Das könnte also auch ein Battle Torrini versus GaGa geben.

Jetzt bleibt eigentlich nur noch zu erwähnen, das Superstar-Gewinner Daniel Schuhmacher die 1 also verlassen musste und mit Anything But Love nunmehr auf Position 3 steht. Es ist anzunehmen, dass es bald in doch recht zügigem Tempo nach unten geht. Aber ... warten wir es ab.

Die bestverkaufte Neuerscheinung der Woche kommt von der kanadischen Band Billy Talent. Mit Rusted From The Rain kündigen sie ihr neues Album Billy Talent III an. Und mit Platz 13 geht es für sie steil aufwärts. 2006 waren sie mit Red Flag und Fallen Leaves auf der 34 bzw. 35 gelandet. Dafür entwickelten sich die Titel zu kleinen Hymnen, die noch weit bis in das Jahr 2006 immer wieder mal in den Charts auftauchten. Für meine Begriffe hat Rusted From The Rain nicht ganz dieselbe Kraft, aber momentan scheint die Band mehr Menschen anzusprechen als je zuvor.